Der Flügel


Der „Flügel" ist eine lose Verbindung von Mitgliedern, die seit März 2015 die sogenannte "Erfurter Resolution" (ER) unterzeichnet haben. Er verfügt über keine Hierarchien, keine Vorstände oder sonstigen Gremien, er ist keine „Interessengemeinschaft" innerhalb der AfD. Er besteht aus einer Anzahl von Mitgliedern, die sich aus Sorge um die Partei der Erfurter Resolution angeschlossen haben. Die ER wurde im März 2015 ins Leben gerufen.


Die AfD befand sich zu jener Zeit innerparteilich in einer schlimmen Situation. Der damalige Bundessprecher Bernd Lucke versuchte massiv, die Partei nach seinen persönlichen Wünschen zu gestalten, sowohl personell als auch programmatisch. Viele Entscheidungen traf er allein ohne Beteiligung der zuständigen Gremien, um die Mitglieder dann in nächtlichen Rundmails zu informieren. Darüber hinaus bereitete Lucke die Gründung des "Weckrufs" vor, eine Art konkurrierende Partei innerhalb der Partei, um die AfD strukturell, inhaltlich und programmatisch an die etablierten Parteien anzupassen, und um sie baldmöglichst koalitionsfähig zu machen. Dadurch drohte eine Spaltung der Partei und eine deutliche Verwässerung der Inhalte und Zielsetzungen, für die die AfD ursprünglich gegründet wurde.


Um zu verhindern, dass die Partei den Weg der Altparteien geht, und die politische Spannbreite über Gebühr und ohne Not begrenzt wird, wurde die ER erstellt. Man wollte sich nicht im politischen Handeln stets ängstlich an dem orientieren, was die Institutionen, sonstige Parteien und Medien als Spielraum zuweisen, und sie auch nicht dem etablierten Politikbetrieb anpassen.

Die Unterzeichner der ER wollen durch diesen Aufruf an die ursprünglichen Gründungsziele der AfD erinnern, nämlich demokratischer, patriotischer und mutiger als die etablierten Parteien zu sein. Sie wollen in einer Partei sein, für die der Mut zur Wahrheit nicht nur ein Slogan auf Wahlplakaten ist, sondern gelebte Realität. Sie wollen verhindern, dass die AfD durch eine Einschränkung der innerparteilichen Demokratie in der Folge einer Verengung der Programmatik ihre Daseinsberechtigung verliert. Der Vertrauens-Vorschuss der Wähler soll nicht leichtfertig verspielt werden, für die eine mutige und entschlossene AfD die letzte Hoffnung ist, die tiefgreifenden und umfassenden Missstände in unserem Land friedlich zu lösen.

Somit handelt es sich beim "Flügel" nicht, wie teilweise suggeriert, um eine Ansammlung problematischer oder gar radikaler Mitglieder, sondern um viele Mitglieder, die sich zu den ursprünglichen Gründungszielen der Partei bekennen und diese engagiert und zielstrebig mit dem Ziel umsetzen wollen, um unsere Heimat zu retten und eine erstrebenswerte Zukunft auch für künftige Generationen zu schaffen.

Weitere Informationen unter www.derfluegel.de oder auf Facebook "Der Flügel".


Kyffhäuser Manifest 2017

(Auf dem Kyffhäuser, Thüringen, am 02. September 2017)


  1. Wir begreifen die AfD als politische Alternative für Deutschland. Wenn eine Einheitsfront aus Altparteien und Medienfilz gegen die Interessen unseres Volkes und unserer Nation handelt, muss es eine Kraft für die gute Zukunft unseres Landes geben. Diese Kraft ist die AfD.

  2. Wir begreifen die AfD als politische Alternative mit Regierungsanspruch und warnen vor jedem Gedanken an verfrühte Koalitionen. Denn die AfD ist kein Steigbügelhalter, sondern möchte und wird einen Politikwechsel durchsetzen und inhaltliche Maßstäbe setzen.

  3. Wir gestalten die AfD als Volkspartei und als Partei, die nicht zum Selbstzweck wird. Wir sind für unser ganzes Volk da und sehen unsere Partei als Mittel, mit dem wir dem Ganzen bestmöglich dienen können: unserem Volk, unserer Nation und unserem Staat.

  4. Wir erhalten die AfD als zusammenführende Oppositionsbewegung: viele Motive, weltanschauliche Breite, ein Auftrag! Jeder von uns hat eigene Gründe, die ihn in die AfD führten. Gemeinsam ist uns mindestens eins: gegen die Alternativlosigkeit des Establishments eine Alternative für Deutschland zu setzen!

  5. Wir verteidigen die AfD gegen Spaltungsversuche von innen und außen, denn das ist die größte Gefahr: dass wir uns auseinanderreißen lassen. Gewonnen hätte dann nur einer: der politische Gegner.

Ein Bekenntnis von allen Anwesenden, u.a.: Prof. Dr. Jörg Meuthen, Dr. Alexander Gauland, Björn Höcke, Andre Poggenburg, Armin Paul Hampel.


Fünf Grundsätze für Deutschland

(vorgetragen 2015 von Björn Höcke und Alexander Gauland)


1. Grundsatz: Deutschland ist nicht verhandelbar!

Unser Staat – unsere Nation ist kein Zufallsprodukt. Es ist das Werk vieler Generationen. Mit Stolz blicken wir auf eine reiche Kultur, bürgerliche und politische Freiheiten und Wohlstand. Wir helfen vielen Ländern dieser Welt. Doch eines werden wir nicht tun: unser Land und unsere Nation aus der Hand geben. Deutschland ist unser Land!

2. Grundsatz: Deutschland ist kein Labor für Gesellschaftsexperimente!

Wir verweigern uns verantwortungslosen Experimenten mit und an unserem Volk. Nur Ideologen glauben, dass Gesellschaft ohne Familie funktionieren kann oder dass jeder zu einem Deutschen wird, sobald er die Landesgrenze überschritten hat. Gefährlichen Ideologien, die die multikulturelle Gesellschaft erschaffen und die klassische Familie abschaffen wollen, erteilen wir eine klare Absage!

3. Grundsatz: Deutschland muss selbstbestimmt handeln!

Deutschland ist nach Einschätzung höchster Sicherheitsbeamter nicht mehr in der Lage, die innere wie die äußere Sicherheit zu garantieren. Und was macht die Bundeswehr? Sie dient in der ganzen Welt fremden Interessen, während die hiergebliebenen Soldaten ihre Kasernen für Asylsuchende räumen und Toiletten in Erstaufnahmeeinrichtungen reparieren. Wir brauchen endlich eine handlungswillige politische Führung, die eigenständige Entscheidungen im nationalen Interesse trifft.

4. Grundsatz: Deutschland muss seine innere Freiheit zurückgewinnen!

Die von vielen so genannte „Lügenpresse“ hat sich ihren Namen nicht selten redlich verdient. An Stelle objektiver Berichterstattung propagiert sie eine fatale Willkommenskultur. Das GEZ- gebührenfinanzierte Staatsfernsehen markiert uns als Gegner, weil wir sagen, was nicht gesagt werden soll. Die politische Korrektheit liegt wie Mehltau auf unserem Land. Die AfD ist der Garant für die freie Rede und die schonungslose, ehrliche Analyse der Lage. Weil wir uns heute hier versammelt haben, ist die innere Freiheit in Deutschland noch lebendig.

5. Grundsatz: Die Deutschen müssen mündig werden.

Deutschland war die Heimat unserer Vorfahren. Deutschland muss als Heimat unserer Kinder erhalten bleiben. Deutschland ist unsere Heimat, unser Land, und unsere Nation!

NN